Entstehung und die ersten Jahre.

Wir möchten euch hier einen kleinen Einblick in die bisherige Vereinsgeschichte geben. Dazu haben wir ein wenig in unserer Chronik gestöbert und die eine oder andere Geschichte aufgeschrieben.


Zu einer Zeit, wo die meisten der heutigen Mitglieder noch nicht einmal geboren waren, wurde der Ruf nach einer ortseigenen Musikkapelle immer lauter. Die damalige Gemeindevertretung unter dem Vorsitz von Bürgermeister Schuster griff diesen Gedanken auf. So wurde in einer Gemeinderatssitzung im Herbst 1954 der Beschluss gefasst, die notwendigen Geldmittel zum Kauf von Musikinstrumenten seitens der Gemeinde zur Verfügung zu stellen. Nach den notwendigen Vorarbeiten wie Einholung von Angeboten erfolgte die erste Lieferung der Blasinstrumente im März 1955. Für den Kauf der 17 Blasinstrumente wurde von der Gemeinde ein Betrag von 4.129,92 DM aufgebracht. Zum Vergleich: Dies würde heute noch nicht einmal für zwei Trompeten reichen, von einem Bass oder Schlagzeug ganz zu schweigen...

 

Die Aufteilung der Instrumente erfolgte unmittelbar an die Lieferung an interessierte junge Leute, von denen heute noch einige aktiv und inaktiv im Verein tätig sind. Emsig und fleißig begann das Üben. Am Fronleichnamstag, also nur wenige Monate nach der Lieferung, bestand die Kapelle ihr erstes öffentliches Auftreten. Im gleichen Jahr spielte sie den Martinszug und Weihnachtschoräle am Heiligen Abend. Diese Auftritte sind bis heute Bestandteil der jährlich wiederkehrenden Auftritte des Vereins.

Gruppenfoto
Gruppenfoto

Nun galt es, dem Verein einen finanziellen Rückhalt zu geben. Von Bürgermeister Schuster ging eine Einladung an die Einwohner von Treis, um die erste Besprechung hierüber einzuleiten. Bei dieser Besprechung wurde ein Arbeitsausschuss gewählt, der eine Satzung für einen zu gründenden Musikverein auszuarbeiten hatte. Diesem Arbeitsausschuss gehörten Amtsbürgermeister Häbler, Herr Werner Helten und Herr Paul Limburg an. Nachdem die Satzung ausgearbeitet war, erfolgte die Einladung zu einer Gründungsversammlung am 26. Februar 1956 ins Hotel Reis.

Die damalige Gemeindevertretung unter dem Vorsitz von Bürgermeister Schuster griff diesen Gedanken auf. Bemerkenswert ist, dass sich alle bei der Gründungsversammlung anwesenden Personen, 49 an der Zahl, sich als Mitglieder haben eintragen lassen. In den Vorstand wählten die Treiser Bürger Johann Schuster (Vorsitzender), Werner Helten (Stellvertreter und Schriftführer), Anton Schuwerak (Kassierer), Werner Hüttner (Dirigent) sowie Hugo Messer, Paul Limburg, Franz Preuß und Karl Limburg als Beisitzer.

"Bach-Konzert" im Jahre 1961
"Bach-Konzert" im Jahre 1961

Die Arbeit der Musikkapelle ging in diesem Jahr unermüdlich weiter. Bei der Kirmes 1956 bestand sie die erste große Bewährungsprobe. Es war ein Kirmeszug nach altem Muster und alter Tradition, die noch bis heute Bestand hat, wenn auch ohne Gewehre. Mehrere Platzkonzerte wurden in Treis regelmäßig Sonntags gegeben. Bei der Bevölkerung und bei den in Treis weilenden Feriengästen fanden diese Konzerte Bewunderung und Anerkennung.

Das Schützenfest am Kirmesdienstag (heute Montags) in Treis, der Kreisfeuerwehrtag 1956 in Kaisersesch und das Schützenfest in Cochem wurden von der Kapelle musikalisch umrahmt. Die letzten beiden Feste wurden in der Hauptsache besucht, um in der näheren Umgebung bekannt zu werden.

Bei einer Vorstandssitzung am 3. Dezember 1956 wurde beschlossen, ein Weihnachtskonzert mit Verlosung zu veranstalten. Die erforderlichen Vorarbeiten wurde geleistet und das Konzert konnte am 2. Weihnachtstag steigen. Es war ein einzigartiger Erfolg. Bei der Vorstandssitzung, die zur Abrechnung über das Konzert einberufen war, wurde beschlossen, den Musikern für einen Omnibusausflug einen Betrag von 100,00 DM aus dem Reinerlös zur Verfügung zu stellen.

Die Kirmes 1956 war für den Bläserchor die erste schwere Bewährungsprobe. Man kann heute sagen, dass die Bewährungsprobe glänzend bestanden wurde. Die gesamte Einwohnerschaft von Treis war auf den Beinen, als sich pünktlich um 19.00 Uhr unter dem Geläute der Glocken und den Salutschüssen der Böller der Kirmeszug unter Anführung des Spielmannszuges und des Musikvereins in Bewegung setzte. Die Leistung der jungen Blaskapelle war hervorragend. So trug auch dieses öffentliche Auftreten dazu bei, das Ansehen des Musikvereins zu heben.

Kirmes in Treis 1958
Kirmes in Treis 1958

Für den 16. Juni 1957 wurde die Kapelle zum 100jährigen Stiftungsfest des Musikvereins Münstermaifeld eingeladen. Erstmals nahm die Kapelle an einem Wettbewerb der Musiker teil. Die Zahl der inaktiven Mitglieder ist seit Gründung auf 120 angewachsen. Ein Beweis, dass sich der Musikverein und insbesondere die Musikkapelle Ansehen verschafft hat.

Gruppenbild
Gruppenbild

(Quelle: Tätigkeitsbericht des Musikvereins Treis/Mosel e. V.; Zeitungsbericht anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Vereins im Jahre 1986)